Navigation und Service

Grüne Energie Region Heide

Die Region Heide ist Modellraum für die innovative Stärkung von Stadt-Umland-Beziehungen.) Die Region Heide ist Modellraum für die innovative Stärkung von Stadt-Umland-Beziehungen."Die regionale Wirtschaft ist der Motor für eine nachhaltige Stadt-Umland Entwicklung" (Verwaltungsratsvorsitzender Jan Rogalla & Vorstandsvorsitzender Harald Matelski der Entwicklungsagentur Region Heide), Foto: mediaperfect.de

Kern des Projekts ist die Verbindung der Erzeugung regionaler (Bio-) Lebensmittel mit der Produktion regenerativer Nahwärme und Strom sowie die Förderung des Einkaufs dieser Lebensmittel durch ein Prämienmodell für den Bezug regenerativer Energie aus der Region. Diese Ansätze der Verknüpfung von gesunden Lebensmitteln einerseits und erneuerbaren Energien andererseits soll durch die Gründung eines Stadt-Umland-Werks als Infrastrukturträger befördert werden.

Ziel des Projekts

Das Projekt hat zum Ziel, für die Stadt-Umland-Region Heide die Erzeugung regionaler (Bio-)-Lebensmittel mit der Produktion regenerativer Nahwärme und Strom zu verbinden sowie den Einkauf der regionalen (Bio-)Lebensmittel mit einem Prämienmodell für den Bezug regenerativer Energien aus der Region anzuregen. Dies könnte z.B. über ein Punktesystem für regionale Produkte in Supermärkten und Dorfläden geschehen. Im Mittelpunkt stehen hierbei eine nachhaltige Stärkung der regionalen Wirtschaftskreisläufe, eine robuste Erhöhung der Wertschöpfung in der Region Heide, die Stärkung der Partnerschaft von Stadt und Land, der Aufbau nachhaltiger Infrastrukturen, die Sicherstellung der Stadt- und Dorfentwicklung gemäß dem Stadt-Umland-Konzept sowie die Schaffung regionaler Identität.

Aufgabe

Der Ansatz der Verknüpfung von gesunden Lebensmitteln einerseits und erneuerbaren Energien andererseits, soll durch die Gründung eines Stadt-Umland-Werks als Infrastrukturträger befördert werden. Die Kreisstadt Heide und ihre elf Umlandkommunen bilden den Bezugsraum, für den es gilt, ein Profil für die Wirtschaft zu entwickeln. Durch die Ausweitung der Bio-Lebensmittelproduktion und der Bio-Nahwärmeproduktion sollen neue Wertschöpfungspotenziale der Region gehoben werden. Wesentliche Aufgabe ist hierbei insbesondere die Erhöhung der Akzeptanz bei Akteuren und Konsumenten über ihre Beteiligung am Prozess und am Investment.

Umsetzung

Umsetzungsbausteine des Projekts sind der Aufbau eines Gründungskonzepts für die Stadt-Umland-Werke Region Heide als Infrastrukturträger, eine Potenzialanalyse für die Ausweitung des Bio-Lebensmittelangebots und der Bio-Nahwärme in der Region, die Aufstellung eines Machbarkeitskonzepts für die innovativen Vermarktungsstrukturen von Lebensmitteln und erneuerbarer Energien aus der Region in der Region (Stadt- und Landpartnerschaft) sowie die Durchführung von Regionalkonferenzen zur Beteiligung der Akteure und Konsumenten.

Abbildung des Projektzeitplans Projektübersicht – ZeitdiagrammAbbildung des Projektzeitplans Quelle: Julia Kröger (Entwicklungsagentur Region Heide)

Konkrete Potenziale und Impulse gehen vor allem von bereits bestehenden Unternehmen aus, die Biolebensmittel produzieren und Bioenergie erzeugen oder sich mit Prämienmodellen für regionale Dienstleistungen und Produkte zugunsten regionaler Energien beschäftigen. Unterstützt werden die Untersuchungen und Konzepte durch lokale Maßnahmen der Bürgerbeteiligung und -befragung. Die Zusammenfassung der Ergebnisse erfolgt in einem Aktionsplan "Grüne Energie Region Heide". Dieser benennt konkrete Schritte der Umsetzung inklusive aller relevanten Informationen wie bspw. Träger, Kosten und Finanzierungsansätze, Zeithorizonte und Kontrollmaßnahmen.

Zusatzinformationen

Projektträger

  • Entwicklungsagentur Region Heide AöR

Ansprechpartner

  • Entwicklungsagentur Region Heide AöR
    Hamburger Hof 3 25746 Heide
  • Dirk Burmeister

    Telefon: 0481 / 120 80 133

Diese Seite

© GSB 5.0 - 2013