Navigation und Service

Weiterentwicklung Leipzig-Charta

Im Jahr 2007 wurde im Rahmen der deutschen EU-Ratspräsidentschaft von den damals 27 für Stadtentwicklung zuständigen Ministerinnen und Ministern die „Leipzig-Charta zur nachhaltigen europäischen Stadt“ verabschiedet. Die Charta enthält zwei Schlüsselbotschaften:

1. Die Ansätze einer integrierten Stadtentwicklungspolitik stärker nutzen
2. Besondere Aufmerksamkeit den benachteiligten Stadtquartieren im gesamtstädtischen Kontext widmen.

Die Leipzig-Charta ist bis heute ein weithin anerkanntes Grundlagendokument zur integrierten Stadtentwicklung in Europa. Aufgrund neuer thematischer Herausforderungen und institutioneller Rahmenbedingungen für die Stadtentwicklung in Europa wird die Leipzig-Charta bis 2020 gemeinsam mit den nationalen und EU-Partnern weiterentwickelt und angepasst, um auf dem Informellen Ministertreffen für Stadt- und Raumentwicklung am 30.11./1.12.2020 in Leipzig angenommen zu werden. Ziel ist ein EU-weit konsensfähiges Neuverständnis der bewährten Grundprinzipien der Leipzig-Charta, das die effektive Umsetzung integrierter und nachhaltiger Stadtentwicklung in Europa sichert und fördert.

Hierzu werden die Möglichkeiten und Strategien zur deutschen EU-Ratspräsidentschaft 2020 in einem seit Mitte 2018 andauernden nationalen und europäischen Dialogprozess beleuchtet. In einer Grundlagenstudie werden außerdem aktuelle und in Zukunft besonders bedeutsame Themen, Prinzipien und Trends der integrierten Stadtentwicklung in Europa herausgearbeitet.

Weitere Informationen zur Novellierung der Leipzig-Charta finden Sie hier: Grundlagen zur Nationalen Stadtentwicklungspolitik

Diese Seite

© GSB 5.0 - 2013