Navigation und Service

Nutzlos bedeutsam: Grundzüge einer Theorie des Umgangs mit leer stehenden Gebäuden.

Zur Person

Name:
Matthias Albrecht Amann

Jahrgang:
1975

Stationen Ausbildung:
Studium der Architektur in Weimar, Zürich, Oxford

Derzeitiger Arbeitsplatz/Universitätsstandort der Doktorarbeit:
TU Dresden, Fak. Architektur; Stiftungsprofessur Stadtumbau und Stadtforschung Görlitz Kompetenzzentrum Revitalisierender Städtebau

Forschung

Art des Projekts, Status:
Dissertationsprojekt, in Vorbereitung

Titel(Arbeitstitel):
Nutzlos bedeutsam: Grundzüge einer Theorie des Umgangs mit leer stehenden Gebäuden.

Themenschwerpunkt Nationale Stadtentwicklungspolitik:
Baukultur

Kurzbeschreibung:
Wenn Gebäude in unseren Städten leer stehen, wird das in der überwiegenden Zahl der Fälle als ein Problem wahrgenommen. Dafür gibt es viele Gründe, unter denen wirtschaftliche im aktuellen Stadtumbaudiskurs die vorherrschende Rolle einnehmen. Seltener geht es in diesem Zusammenhang um die Frage, welche Konsequenzen der Leerstand eines Gebäudes auf den Bedeutungsgehalt desselben hat. Verliert ein Gebäude mit seiner faktischen Nutzung auch einen Teil seiner Bedeutung? Welche Bedeutung hat es durch die faktische Nutzung erhalten? Welche schon durch die Nutzungszuschreibung oder -intention des Architekten?

Angesichts einer architekturtheoretischen Tradition, die sich seit Jahrhunderten am Zusammenhang von Nutzungsaspekten – seit Mitte des 19. Jahrhunderts meist unter dem Begriff ‚Funktion’ verhandelt – mit Aspekten der (kulturellen) Bedeutung eines Gebäudes abarbeitet, scheint der Frage nach dem Bedeutungsgehalt eines nicht genutzten Gebäudes größte Wichtigkeit zuzukommen.

Mit der Arbeit werden ausgewählte Konzepte der Nutzbarkeit von Gebäuden untersucht und ein besonderes Augenmerk auf die Wechselwirkungen zwischen Nutzbarkeit und Bedeutung gerichtet. Dies wird mit dem Ziel geschehen, die Konsequenzen des Gebäudeleerstandes für das jeweilige architektonische Bedeutungssystem fassbar zu machen.

Schließlich soll der Versuch unternommen werden, aus diesem Denkansatz Grundzüge einer Theorie des Umgang mit leer stehenden Gebäuden zu entwickeln.

Weitere Forschungsvorhaben/-interessen:

  • Architektonische Konvention und Repräsentation
  • Die Rolle der Bildenden Kunst im Städtebau
  • Das Konzept der Gewöhnlichkeit in Stadt, Architektur und Kunst
  • Das Experiment als Strategie in Städtebau und Architektur

    Informationsvisualisierung

Lehre

Schwerpunkte:

  • Städtebaulicher Denkmalschutz
  • architektonische Strategien für die Stadt

Kontakt

Matthias Albrecht Amann
Alaunstrasse 93
01099 Dresden
Tel.: 0176 62017297
E-Mail: am-amann@web.de

Zusatzinformationen

Projektträger

  • Amann, Matthias Albrecht

Diese Seite

© GSB 5.0 - 2013