Navigation und Service

Revitalisierungsstrategien für soziale Infrastruktureinrichtungen in peripheren schrumpfenden Räumen

Zur Person

Name:
Frank Amey

Jahrgang:
1972

Stationen Ausbildung:
Stadt- und Regionalplanung, TU-Berlin

Derzeitiger Arbeitsplatz/Universitätsstandort der Doktorarbeit:
Universität Leipzig Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät (Promotion an der TU-Kaiserslautern, Fachgebiet Stadtumbau+Ortserneuerung); Institut für Stadtentwicklung und Bauwirtschaft

Forschung

Art des Projekts, Status:
Dissertationsprojekt, laufend

Titel(Arbeitstitel):
Revitalisierungsstrategien für soziale Infrastruktureinrichtungen in peripheren schrumpfenden Räumen

Themenschwerpunkt Nationale Stadtentwicklungspolitik:
Baukultur

Kurzbeschreibung:
Veränderte demografische Rahmenbedingungen erfordern von den Aufgabenträger eine neue Programmierung der Infrastrukturplanung resp. neue Planungsinstrumente. Anpassungen wollen einen relationalen Ausgleich schaffen. Infolgedessen bestimmen Trends zur Um- oder Mehrfachnutzungen, Rückbau und Leerstand bei Schulen, Kindergärten, Krankenhäusern und Krippen das pragmatische Akteurshandeln von Privaten und Gebietskörperschaften. Für die Bildungsinfrastruktur wie auch für die ambulante Gesundheitsinfrastruktur gelten als Grundlage normative Planung und Richtwerte. Expertokratische Bestimmungen des Bedarfs folgen "Faustformeln", Sollvorstellungen und standardisierten Festschreibungen von zeitspezifischen Bedürfnissen als ubiquitäre und zeitlose Plangröße. Somit sind a priori Anpassungen bisher nur in diesen Grenzen möglich. A Posteriori muss bei bestehendem Marktversagen im Immobilienmarkt, also der fehlenden Nachfrage an solchen Spezialimmobilien, ein "Eingreifen" des Staates erfolgen, auch wenn der Staat hier seine paternalistische Daseinsvorsorgefunktion verloren hat?

Die empirischen Befunde liefern aus der Untersuchungsregion Südharz-Kyffhäuser im südlichen Sachsen-Anhalt und nördlichen Thüringen zu den Thesen belastbares Material und legen systemische Handlungsmuster offen. Es ist nachzuweisen, wo derzeit die Grenzen des Machbaren in der Anpassung liegen und in welcher Art systemische Veränderungen vorgenommen werden müssten, um den Gebietskörperschaften zukünftig neue Standards, Normen, Instrumente und Managementmethoden an die Hand zu geben.

Weitere Forschungsvorhaben/-interessen:

  • Beteiligungsmanagement
  • Standortmarketing
  • Demografischer Wandel

Lehre

Schwerpunkte:

  • Methoden in der integrierte Stadtentwicklung
  • Stadtmanagement
  • Stadtumbau

Kontakt

Frank Amey
Grimmaische Straße 12
04109 Leipzig
Tel.: 0341-9733745
E-Mail: amey@wifa.uni-leipzig.de

Diese Seite

© GSB 5.0 - 2013