Navigation und Service

Kriterien einer ortsspezifischen Architektur

Zur Person

Name:
Daniela Konrad

Jahrgang:
1972

Stationen Ausbildung:
Technische Universität Karlsruhe, Dipl.-Ing. (Architektur mit Schwerpunkt Städtebau)
University of Illinois at Chicago, USA, Master of Architecture

Derzeitiger Arbeitsplatz/Universitätsstandort der Doktorarbeit:
Technische Universität Berlin, Fakultät VI Planen Bauen Umwelt; Urban Research and Design Laboratory

Forschung

Art des Projekts, Status:
Dissertationsprojekt, laufend

Titel (Arbeitstitel):
Kriterien einer ortsspezifischen Architektur

Themenschwerpunkt Nationale Stadtentwicklungspolitik:
Baukultur

Kurzbeschreibung:
Das zentrale Anliegen der Dissertation ist es, zu erforschen in wie weit der Ort das Wesen eines Gebäudes beeinflussen kann, um eine zukunftsfähige Schaffung von Raum zu fördern, und mit welchen Entwurfsmethoden sich der Architekt einer ortsspezifischen Gebäudeplanung nähern kann.
In der Geschichte unserer Kultur hat das "In Beziehung setzen" stets eine bedeutende Rolle gespielt. Gewissermaßen kann es als Urbedürfnis des Menschen aufgefasst werden, die Gegenstände und Phänomene seiner Welt in Beziehung zueinander zu setzen.
Der Ortsbezug in der Architektur und die Ortsbegehung als vorbereitender Schritt für einen architektonischen Entwurf sind keine neuen Phänomene. Aus der traditionellen baupraktischen Arbeit des Architekten wird hingegen ersichtlich, dass nur wenige entwurfsrelevante Kriterien dem Ort entlehnt sind. Auch wurden die im Laufe der letzten Jahrhunderte entwickelten, und heute vielfach noch gültigen Bautypologien auf Basis funktionaler Gebäudeaspekte entwickelt. Durch diese Ausgangsannahme, dass die Morphologie der Funktion entlehnt sein soll, konnten sich Idealtypen entwickeln, die unabhängig vom Ort ihre Gültigkeit bewiesen. Mit der gegenwärtig zunehmenden Kritik an einer typologischen Bauweise, den erkennbar gewordenen Auswirkungen der Globalisierung und den Forderungen nach einer zukunftsfähigen Baukultur rückt der Ort als Ausgangspunkt des Bauens wieder an eine zentrale Stelle des architektonischen Diskurses.
Um dem Anliegen der Dissertation entsprechen zu können, werden in der Arbeit die Verknüpfung von theoretischen Ansätzen, methodischem Vorgehen und Ausprägungen am Gebäude untersucht. Dabei ist von besonderem Interesse aufzuzeigen, welche Eigenschaften eines Ortes bisher in diesem Zusammenhang berücksichtigt wurden. Weiterhin werden verschiedene architektonische Herangehensweisen identifiziert, die für einen ortsspezifischen Entwurf angewandt werden. In einem anschließenden Schritt sollen Kriterien des Ortes kategorisiert und ein Instrumentarium zum ortsspezifischen Entwerfen entwickelt werden.

Weitere Forschungsvorhaben/-interessen:

  • Forschung im Bereich der Revitalisierung urbaner Wasserlagen

Lehre

Schwerpunkte:

  • Urban Design
  • Architektur

Kontakt

Daniela Konrad
Straße des 17. Juni 152
10623 Berlin
E-Mail: daniela.konrad@tu-berlin.de

Zusatzinformationen

Projektträger

  • Konrad, Daniela

Diese Seite

© GSB 5.0 - 2013