Navigation und Service

Die Stadt in Zeiten des Wandels - Fragen nach den planerischen Leitbildern für eine zukünftige Stadtentwicklung unter Schrumpfungsbedingungen vor dem Hintergrund der Stadtgestalt

Zur Person

Name:
Thomas Müller

Jahrgang:
1973

Stationen Ausbildung:
Studium der Raum- und Umweltplanung an der TU Kaiserslautern

Derzeitiger Arbeitsplatz/Universitätsstandort der Doktorarbeit:
TU Kaiserslautern, Fachbereich Bau- und Umweltplanung; Lehrstuhl Stadtplanung, Prof. Dr.-Ing. Gerhard Steinebach

Forschung

Art des Projekts, Status:
Dissertationsprojekt, laufend

Titel (Arbeitstitel):
Die Stadt in Zeiten des Wandels - Fragen nach den planerischen Leitbildern für eine zukünftige Stadtentwicklung unter Schrumpfungsbedingungen vor dem Hintergrund der Stadtgestalt

Themenschwerpunkt Nationale Stadtentwicklungspolitik:
Baukultur

Kurzbeschreibung:
Stadtentwicklung heute ist gekennzeichnet durch parallele Wachstums- und Schrumpfungsprozesse vor dem Hintergrund demographischer Veränderungen und ihren Folgen. Aufgrund der geänderten Rahmenbedingungen werden technische, infrastrukturelle Anforderungen, ökonomische Systeme sowie rechtliche Aspekte zunehmend wichtiger für die Stadtplanung und stellen architektonische, gestalterische und ästhetische Fragestellungen zurück. Was macht zukünftig die Substanz von Stadt aus, welche Strukturen sind aus funktionalen, ästhetischen oder identitätsstiftenden Gründen zu erhalten? Schrumpfung stellt die Stadt als Ganzes in Frage und gefährdet die Identität von Stadt. Die Herausforderung für die Fachdisziplin Stadtplanung besteht, trotz Bevölkerungsverlusten und Abriss von Bausubstanz, in der Erhaltung von Stadtgestalt, der Identität von Stadt. Hierzu gilt es neue Vorstellungen und Bilder von Stadt zu entwickeln, die dem Mehr an Raum in schrumpfenden Städten gerecht werden und Fragen nach der Gestalt der Stadt, der Architektur, der Qualität der öffentlichen Räume und Freiräume sowie der Nachbarschaften beantworten helfen. Es geht um unterschiedliche Dynamiken von Siedlungseinheiten, um temporäre Orte, um Dekonzentration, Perforation, die eine Änderung der Strukturvorstellungen von Stadt notwendig machen. Die Folgen dieser Entwicklungen werden durch Leitvorstellungen wie die "perforierte", "transformierte" oder "auflösende" Stadt beschrieben, erfordern eine neue Qualität, eine neue Definition von Urbanität und stellen die Zukunftsfähigkeit des Modells der "Europäischen Stadt" in der bisherigen Form in Frage.

Lehre

Schwerpunkte:

  • Studienprojekte
  • Stegreifentwerfen
  • Planungs- und Entwurfsmethoden in der Stadtplanung

Kontakt

Thomas Müller
Pfaffenbergstraße 95 Gebäude 1, Raum 028
67663 Kaiserslautern
Tel.: 0631 205-2343
E-Mail: Thomas.Mueller@ru.uni-kl.de

Zusatzinformationen

Projektträger

  • Müller, Thomas

Diese Seite

© GSB 5.0 - 2013