Navigation und Service

Freiräume in schrumpfenden Städten: Chancen und Grenzen der Freiraumplanung im Stadtumbau

Zur Person

Name:
Stefanie Rößler

Jahrgang:
1978

Stationen Ausbildung:
Studium der Landschaftsarchitektur an der TU Dresden
Promotionsstipendium der Deutschen Bundesstiftung Umwelt
Promotionsstudium an der TU Dresden

Derzeitiger Arbeitsplatz/Universitätsstandort der Doktorarbeit

Universität / Fakultät:
Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung e. V. (IÖR) Dresden

Fachgebiet / Lehrstuhl:
Interdisziplinäres Zentrum für ökologischen und revitalisierenden Stadtumbau

Forschung

Art des Projekts, Status:
Dissertationsprojekt, abgeschlossen

Titel (Arbeitstitel):
Freiräume in schrumpfenden Städten: Chancen und Grenzen der Freiraumplanung im Stadtumbau

Themenschwerpunkt Nationale Stadtentwicklungspolitik:
Baukultur

Kurzbeschreibung:
Die aktuelle Entwicklung in den Städten der neuen Bundesländer ist durch tief greifende demografische und ökonomische Schrumpfungsprozesse geprägt. In dieser Arbeit stehen die räumlichen Auswirkungen von Schrumpfung auf die gebaute Stadt im Mittelpunkt. Die Veränderungen im Stadtraum, neue Flächennutzungsmuster, geringere Dichten und ein Zuwachs nicht (mehr) bebauter Räume auf der einen, und der Anspruch eines qualitativen und nachhaltigen Stadtumbaus auf der anderen Seite verlangen auch und vor allem nach Reaktionen der Freiraumplanung.

Die Arbeit beschäftigt sich mit der Frage, welche Bedeutung Freiräume im Umgang mit räumlichen Schrumpfungsprozessen haben und wo die Chancen und Grenzen der Freiraumplanung im Stadtumbau liegen. Aufbauend auf der Analyse der aktuellen Rahmenbedingungen werden deren Wirkungen auf die Freiraumplanung in schrumpfenden Städten dargestellt. Der Schwerpunkt liegt auf einer theoretischen Auseinandersetzung mit Stadtmodellen, städtebaulichen Leitbildern und dem Verständnis von Natur und Landschaft in der Stadt als Grundlage für freiraumplanerische Handlungsansätze. Der Umgang mit den neuen Anforderungen an die städtische Freiraumplanung wird insbesondere im Hinblick auf einen Bedeutungswandel im empirischen Teil durch die Untersuchung der Strategien, Entscheidungen und Handlungsansätze von drei betroffenen Städten analysiert. Das Ziel der Arbeit ist eine Beschreibung derzeit angewendeter Ansätze der Freiraumplanung und deren Diskussion bezüglich ihrer Eignung und Zukunftsfähigkeit.

Weitere Forschungsvorhaben/-interessen:

  • Rolle der Freiraumplanung bei der Anpassung von Städten an den Klimawandel
  • ökologischer Stadtumbau

Lehre

Schwerpunkte:

  • Freiraumplanung
  • integrierte Stadtentwicklung

Kontakt

Stefanie Rößler
Weberplatz 1
01217 Dresden
Tel.: 0351 4679268
E-Mail: s.roessler@ioer.de

Diese Seite

© GSB 5.0 - 2013