Navigation und Service

Re:urbanisierung suburbaner Markttypologien

Zur Person

Name:
Valentin Hadelich

Jahrgang:
1976

Stationen Ausbildung:
Bauhaus-Universität Weimar, Weimar [DE]
Ecole Spéciale d'Architecture (ESA), Paris [FR]
Istituto Statale d’Arte, Volterra [IT]

Derzeitiger Arbeitsplatz/Universitätsstandort der Doktorarbeit:
Bauhaus-Universität Weimar; Architektur, Entwerfen und Städtebau 1

Forschung

Art des Projekts, Status:
Dissertationsprojekt, laufend

Titel(Arbeitstitel):
Re:urbanisierung suburbaner Markttypologien

Themenschwerpunkt Nationale Stadtentwicklungspolitik:
Innovative Stadt

Kurzbeschreibung:
Paradigmenwechsel 1: Re:urbanisierung der Moderne

Handel ist eine der treibenden Kräfte in der Stadtentwicklung der Stadt europäischen Typs. Die Suburbanisierung der Handelsformate, die verstärkt in den 60. Jahren mit dem Siegeszug der Shopping Mall auf der grünen Wiese stattgefunden hat, hat ihren Höhepunkt seit langem überschritten. Ähnlich der Renaissance der Mitte, als Trend zurück zum Wohnstandort Innenstadt, erleben wir eine Renaissance des Handels in der Stadt.

Paradigmenwechsel 2: Handel als createur d’atmosphère und Stadt als Anker.

Die kommerzielle Raumverwertung, wie sie in Shoppingcentern, erst in der Zwischenstadt und jetzt immer häufiger auch in Innenstädten zu finden ist, macht aus Stadt Stadtatmosphäre und der Qualität des öffentlichen/offenen Raumes ein wirtschaftliches Gut.
Stadt wird zum "Ankerstore" für den Großflächigen Handel.

Je stärker große Handelsunternehmen mit großflächigem Handel in die Innenstädte kommen, desto dringender wird die Frage nach deren Erscheinung, Wirkung und Bedeutung. Wie kann der Handel wieder zur treibenden Kraft in der Stadtentwicklung werden ohne sie gleichzeitig zu zerstören?

Markt als Motor: die Nachhaltige Stadt.

Je mehr Handelsunternehmen die Rolle des Stadtentwicklers einnehmen, desto höher das Konfliktpotential und desto größer die Verantwortung bei allen Akteuren. Hohe Anforderungen an die nachhaltige Integration neuer Shoppingcenter, Discounter und Fachmärkte ist desto wichtiger, je mehr nachhaltige Wirtschaftlichkeit für Entwickler, Eigentümer und Betreiber in den Vordergrund rückt.

Weitere Forschungsvorhaben/-interessen:

  • Knowledge Architecture
  • Re-Urbanisierungsstrategien
  • Partizipatorische Prozesse im Städtebau

Lehre

Schwerpunkte:

  • Städtebauliche Themen
  • Stadträumliches Entwerfen
  • Moderation von 'Charrette' Prozessen

Kontakt

Valentin Hadelich
Bauhaus Straße 7b
99423 Weimar
Tel.: 0179 7823424
E-Mail: valentin.hadelich@uni-weimar.de

Zusatzinformationen

Projektträger

  • Hadelich, Valentin

Diese Seite

© GSB 5.0 - 2013