Navigation und Service

Freiräume für die Gesundheit: Potenziale von Industriebrachen im Ruhrgebiet

Zur Person

Name:
Corinna Berger

Jahrgang:
1981

Stationen Ausbildung:
FU Berlin, Rheinische Friedrich-Wilhelms Universität Bonn

Derzeitiger Arbeitsplatz/Universitätsstandort der Doktorarbeit:
Universität Bochum; Geographisches Institut

Forschung

Art des Projekts, Status:
Dissertationsprojekt, laufend

Titel/Arbeitstitel):
Freiräume für die Gesundheit: Potenziale von Industriebrachen im Ruhrgebiet

Themenschwerpunkt Nationale Stadtentwicklungspolitik:
Zivilgesellschaft

Kurzbeschreibung:

In den Stadtbildern des Ruhrgebiets ist die Gewinnung von freien, früher (montan-)industriell genutzten, Flächen ein auffälliges, raumgreifendes Merkmal. Früher extrem belastete Standorte der Kohle- und Stahlindustrie entwickelten sich innerhalb von wenigen Jahren zu Industriebrachen, die teilweise zu interessanten Freiräumen und Naherholungsgebieten mit Kultur- und Freizeitangebot entwickelt wurden und werden.
Solche innerstädtischen Freiräume können für die Gesundheit und das Wohlbefinden der Menschen förderlich sein. Einerseits finden sich in der Gesundheitsforschung seit mehreren Dekaden Untersuchungen, die eine positive Wirkung von "Natur" auf das Wohlbefinden bzw. die mentale Gesundheit anzeigen, andererseits ist mittlerweile gut erforscht, dass Bewegung, etwa durch sportliche Freizeitaktivitäten, die Gesundheit fördert bzw. umgekehrt viele Krankheiten durch einen Mangel an körperlicher Bewegung erst entstehen.

In dieser Arbeit soll untersucht werden, welche verschiedenen gesundheitsfördernden Konzepte auf den Freiflächen realisierbar sind und welche Interessen der Bevölkerung bestehen und in zukünftige Planungen einbezogen werden müssen. Dabei sollen auch Aspekte wie Umweltgerechtigkeit und Demografie sowie Gender-Problematiken Beachtung finden.

Kontakt

Corinna Berger
E-Mail: corinnaberger@googlemail.com

Zusatzinformationen

Projektträger

  • Berger, Corinna

Diese Seite

© GSB 5.0 - 2013