Navigation und Service

Virtualisierung der Güstrower Innenstadt

Die Güstrower Innenstadt wird zukünftig ebenfalls als virtueller Standort erlebbar sein Die Güstrower Innenstadt wird zukünftig ebenfalls als virtueller Standort erlebbar sein"Wirtschaft im Kontext Stadtentwicklung sollte durch das Engagement der Unternehmen und Einzelhändler Impulse zur aktiven Innenstadtgestaltung liefern." (Burkhard Bauer, Geschäftsführer der GüstrowCard Betreibergesellschaft mbH), Foto: Anett Zimmermann

Der Grundgedanke des Projektes bestand darin, die Güstrower Innenstadt um ein internetbasiertes, interaktives Waren- und Informationssystem, welches das reale Handelsangebot in Kombination mit verschiedenen Serviceleistungen im virtuellen Raum abbildet, zu erweitern. Zusätzlich galt es, örtliche Einrichtungen sowie regionale Anbieter in die digitale Plattform miteinzubeziehen. Dadurch wurde eine stärkere lokale beziehungsweise regionale Kaufkraftbindung erreicht und neue Kundenpotenziale erschlossen.

Ziel des Projekts

Oberste Zielsetzung war es, die Funktion Güstrows als Mittelzentrum zu stärken sowie die Kaufkraft in Stadt und Region zu binden. Hierzu bot sich der Aufbau einer virtuellen Waren- und Serviceplattform an. Durch die Verbesserung der Angebotsstruktur und die Erweiterung des lokalen Einzelhandel-Angebotes sollten Arbeitsplätze erhalten und regionale Wirtschaftskreisläufe gefördert werden Dabei galt es, die Bürgerschaft für neue Technologien zu sensibilisieren und Internet und Online-Shopping als Chance für ländliche Regionen begreifbar zu machen.

Aufgabe

Das Projekt begegnete der Herausforderung im Wettbewerb zwischen den Städten und Regionen in Deutschland für die Stadt Güstrow, eine zukunftsfähige Handels- und Dienstleistungsstruktur zu entwickeln. Zentrale Aufgabe war es, die Vorteile des stationären Fach- und Einzelhandels mit den Möglichkeiten des internetbasierten Handels zu verknüpfen und gezielt auf die regionalen Besonderheiten und Bedürfnisse anzupassen. Durch neue Dienstleistungsangebote und Vertriebsstrukturen sollten Mehrwerte entstehen, von denen Konsumenten, Bewohner und Kultureinrichtungen ebenso profitieren wie Gewerbe, Tourismus und Verkehr. Grundlegende Idee war es, bestehende Netzwerke aus Einzelhandel und Gewerbe zu stärken und um Kooperationen in der Region auszuweiten. Die Zusammenarbeit zwischen privaten und öffentlichen Strukturen sollte dabei in diesem neuen Handlungsfeld gefestigt werden. Gleichzeitig sollte die Innenstadt attraktiv vermarktet und dadurch die Aufmerksamkeit für Güstrow und die Region gesteigert werden.

Umsetzung

Karte der Region Regionale Anbieter werden ebenfalls in die Waren- und Serviceplattform eingebundenRegionale Anbieter werden ebenfalls in die Waren- und Serviceplattform eingebunden Quelle: Anett Zimmermann

Der real existierende Handel in der Güstrower Innenstadt wurde um ein individuelles Internetangebot der Geschäfte ergänzt, welches das Handels- und Dienstleistungsangebot in Kombination mit verschiedenen Serviceleistungen und touristischen Highlights im virtuellen Raum abbildet. Warenpräsentationen kombiniert mit Parkrauminformationen, Veranstaltungskalender und einem „Bummelleitsystem‘ welches es ermöglicht, die Einkaufsroute vom Parkplatz zu jedem Geschäft zu planen, sind Bestandteile der Plattform. Bis zum Ende der Projektlaufzeit wurden 192 Anbieter im System aufgenommen. Das Onlineportal steht interessierten Händlern und Dienstleistern offen. Durch das Onlineportal wird den Güstrower Einzelhändlern neben dem stationären Ladengeschäft die Onlinepräsentation der Waren und der Ladengeschäfte als alternative Präsentationsform angeboten, um die Handelsunternehmen zu stabilisieren. Mit dem Projekt wurde eine stärkere lokale bzw. regionale Kaufkraftbindung erreicht und neue Kundenpotenziale erschlossen.


Neben der Gestaltung und Programmierung der Website wurden kontinuierlich flankierende Marketingaktivitäten durchgeführt. So wurden ein Projektlogo entwickelt und Flyer angefertigt, die an Einzelhandel, Presse sowie weitere Interessengruppen verteilt wurden. Ein im Rahmen des Projektes produzierter Marketingfilm („Einkaufen in Güstrow“) informiert über das Einkaufen in Güstrow und wirbt für die entwickelte Informationsplattform mit dem „Bummelleitsystem“.

Ein weiteres Pilotprojekt, das mit der Digitalisierung des Handels im Kontext der Innenstadtentwicklung experimentiert, ist Online City Wuppertal.
>> weitere Informationen

Zusatzinformationen

Projektträger

  • Barlachstadt Güstrow

Ansprechpartner

  • Barlachstadt Güstrow
    Markt 1 18271 Güstrow
  • Anett Zimmermann

    Telefon: 03843 769 105
  • Regiopolregion Rostock
    Erich-Schlesinger-Str. 35 18059 Rostock
  • Christian Kluck

    Telefon: 0381 33189451

Partner

  • GüstrowCard Betreibergesellschaft mbH
    Burkhard Bauer

    18273 Güstrow
  • Industrie- und Handelskammer zu Rostock
    Claudia Temps

    18055 Rostock
  • eBusiness-Lotse Mecklenburg-Vorpommern
    Katharina Kutzbach

    17033 Neubrandenburg

Diese Seite

© GSB 5.0 - 2013