Navigation und Service

vkm - Verbindungskanal in Mannheim: Kreativität verbindet

Nachtwandel Nachtwandel"Zum sechsten Mal feiern wir im Jungbusch den Nachtwandel: damit ist uns ein fulminanter Start für das Projekt vkm – Verbindungskanal in Mannheim gelungen. Bewohner, Künstler und Besucher, wir alle sind hierher gekommen, um eine Veranstaltung zu genießen, die es nur in Mannheim gibt." (Lothar Quast Bürgermeister für Planen, Bauen, Umweltschutz und Stadtentwicklung), Foto: Michael Wolf

Unter den Vorzeichen einer integrierten Quartiersentwicklung unterstützt das Projekt vkm den Wandel des Mannheimer Stadtteils Jungbusch und fördert dabei Balancen zwischen Wohnbevölkerung und Eventkultur, zwischen traditionellen Nutzungen und Kreativwirtschaft sowie zwischen den Interessen des Stadtteils und der Gesamtstadt.

Ziel des Projekts

Der Jungbusch in Mannheim ist ein Stadtteil im Wandel. In dem ehemaligen Hafenquartier leben heute Menschen aus 90 Nationen – Arbeiter, Künstler und Studenten haben hier ihren Lebensmittelpunkt. Mit der Ansiedlung von Popakademie und Gründerzentrum Musikpark unterstreicht die Stadt Mannheim ihre Strategie, langfristig einen Kreativ-Campus im Jungbusch aufzubauen. Unter den Vorzeichen einer integrierten Quartiersentwicklung unterstützt das Projekt vkm den Wandel des Jungbuschs und fördert dabei Balancen zwischen Wohnbevölkerung und Eventkultur, zwischen traditionellen Nutzungen und Kreativwirtschaft sowie zwischen den Interessen des Stadtteils und der Gesamtstadt.

Aufgabe

Stadträumlich zeichnet sich der Jungbusch durch eine besondere Situation aus: Er liegt in einem Dreieck zwischen dem viel befahrenem Stadtring, dem Neckar und dem Verbindungskanal, einem Becken des Mannheimer Handelshafens zwischen Rhein und Neckar. Lange wurde der Stadtteil als Insel im Schatten der Mannheimer Innenstadt wahrgenommen.

Mit der Umgestaltung der Hafenpromenade, die Quartiersplatz, Popakademie und Musikpark verbindet, ist der Aufbruch des Quartiers städtebaulich eingeleitet und die wirtschaftspolitische Strategie der Stadt Mannheim mit der Förderung der Kreativwirtschaft im Jungbusch fest verankert.

Aufgabe des Pilotprojekts ist die Begleitung und Gestaltung der stattfindenden Auf- und Umbrüche im Quartier. Dies beinhaltet die Verzahnung von städtebaulichen, wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Aktivitäten des Stadtteils und Gesamtstadt und die Vernetzung der Akteure. Denn im Jungbusch gilt es, gemeinsam mit allen Beteiligten neue Perspektiven für das Aufeinandertreffen von vorhandenen Strukturen und neuen Strategien zu entwickeln.

Umsetzung

Kreativität und Wirtschaft, kreative Wirtschaft und wirtschaftliche Kreativität – alle Blickrichtungen sind während der Umsetzung des Projekts erwünscht und spiegeln die Charakteristik des Ortes wider. Zugleich gilt der Grundsatz der Zusammenarbeit: vkm knüpft an die Mannheimer Beteiligungskultur an und respektiert die lokale Identität des Jungbuschs. Der Erhalt der bestehenden sozialen Struktur bei gleichzeitiger wirtschaftlicher und kultureller Stärkung des Stadtteils kann nur in einem kooperativen Umsetzungsprozess gelingen.

Dies beinhaltet die Partizipation in einzelnen Projekten bis hin zur Entwicklung einer Quartiersmarke "vkm". Als Vernetzungsinstrument wird eine Kommunikationsplattform eingerichtet, die Austausch und Rückkopplung der Akteure untereinander ermöglicht. Der Rahmenplan wird als strategische Orientierungsgrundlage für die weitere Quartiersentwicklung fortgeschrieben. Um die Verknüpfung mit der Gesamtstadt herzustellen, wird das Projekt mit den Aktivitäten des Entwicklungskonzepts Innenstadt "EKI-Mannheim" vernetzt, das bundesweit erstmalig eine Bürgerbeteiligung an einer Planungsstrategie für die gesamte Innenstadt initiierte.

Neben dem langfristigen Aufbau von Kommunikationsstrukturen und der Erarbeitung planerischer Strategien wird die Umsetzung des Projekts von vielen Einzelmaßnahmen begleitet. Startschuss war die Veranstaltung "Nachtwandel" im Oktober 2009. An zwei Tagen ließ sich das Lebensgefühl im Jungbusch erspüren: Popmusik hallte durch die Jungbuschstraße, in der Lounge der Moschee lasen Autoren ihre Texte vor und eine Lichtinstallation setzte die neu gestaltete Uferpromenade in Szene.

Seine zahlreichen geplanten Aktivitäten hat das Pilotprojekt unter ein Motto gestellt: "Kreativität verbindet". Damit ist die Grundidee formuliert, an der sich der Wandel des Jungbuschs, seine Verbindung aus Alt und Neu, orientiert.

Zusatzinformationen

Projektträger

  • Stadt Mannheim

Ansprechpartner

Diese Seite

© GSB 5.0 - 2013