Alle Neuigkeiten im Blog mehr erfahren

Nationale Stadtentwicklungspolitik

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

Erlauben

Navigation und Service

Alsdorf „Im Busch“

Am Rande einer ehemaligen Bergarbeitersiedlung wurden 36 Wohneinheiten und ein Gemeinschaftshaus in einer Beschäftigungsmaßnahme errichtet. Dabei wurden 24 Langzeitarbeitslose zu Baufachhandwerkern qualifiziert.

Dieses Projekt befindet sich im Archiv. Die Projektdaten werden nicht mehr aktualisiert.

Kontext

Gartenansicht Quelle: LB Aachen

Die Stadt Alsdorf (ca. 47.000 Einwohner) liegt nördlich von Aachen. Der Stadtteil Busch befindet sich am Stadtrand, in direkter Nähe der ehemaligen "Zeche Anna". Durch die Aufgabe des Kohlebergbaus in der Nordregion Aachens ist die Stadt Alsdorf erheblich von Strukturproblemen und einer sehr hohen Arbeitslosenquote betroffen. Die ehemalige Bergarbeitersiedlung "Im Busch" zeichnet sich überwiegend durch Schlichtwohnungen und eine problematische Sozialstruktur aus.

Projektbeschreibung

begrünter Fußweg zwischen Hecken Quelle: Robert Schmell, BBSR im BBR

Im Rahmen einer Beschäftigungs- und Qualifizierungsmaßnahme wurden 36 kostengünstige Wohneinheiten in vier 2 bis 3-geschossigen Baukörpern errichtet, die eine vorhandene Siedlung ergänzen. Zusammen mit einem Gemeinschaftshaus umschließen sie einen offenen, autofreien Innenhof.

Im Laufe des Projektes wurden 24 Langzeitarbeitslose zu Baufachhandwerkern qualifiziert.

Die Gemeinnützige Siedlungsgesellschaft mbH Alsdorf führte das Projekt als Investor zusammen mit dem Maßnahmenträger "Verein für allgemeine und berufliche Weiterbildung e.V." und in Kooperation mit der Stadt Alsdorf durch.

In einem 2. Bauabschnitt wurden drei bestehenden Obdachlosenunterkünfte umgebaut und aufgestockt. So entstanden weitere 18 Wohnungen. Auch hier waren Langzeitarbeitslose im Rahmen einer Beschäftigungsmaßnahme an den Umbauarbeiten beteiligt.

Projektchronologie

JahrEreignis
Okt. 1996Baubeginn
Dez. 1997Fertigstellung
Anfang 1998Bezug

Ziele

Laubengänge Quelle: Hajo Pollmanns, Aachen

  • Qualifizierung und Beschäftigung
  • Schaffung von preiswertem Wohnraum in hoher Qualität
  • Aufwertung einer bestehenden Siedlung
  • Kontinuität der vorhanden Mieterschaft
  • Einrichtungen für die Mietergemeinschaft und den Stadtteil

Maßnahmen

Spielplatz Quelle: Robert Schmell, BBSR im BBR

  • Bauarbeit weitgehend durch Langzeitarbeitslose und Sozialhilfeempfänger
  • Gezielte Wohnungsvergabe an Mieter der benachbarten Siedlung
  • Verbindung des neuen Innenhofs mit vorhandenem Erschließungsweg
  • Arbeitsbeschaffung (Hausmeister) und Berufsqualifizierung (Baufachhandwerker)

Innovationen

Baubeteiligte Quelle: LB Aachen

Dieses Bauvorhaben zeichnet sich dadurch aus, dass es einerseits preiswerten Wohnraum von hoher Qualität geschaffen hat, gleichzeitig aber auch durch die Bauarbeit zur Qualifizierung und Beschäftigung von Arbeitslosen beitrug. Das Angebot eines Gemeinschaftshauses, das Wohnungsvergabeverfahren und die Mieterbetreuung förderten die bauliche und soziale Integration in die vorhandene Siedlungsstruktur und sind damit Beiträge zur Stadtteilarbeit. Vorgefertigte Holzrahmenkonstruktionen, die (in Serie) selbst hergestellt wurden, führten zu der kostengünstigen Bauweise.

Quellen

  • Landesinstitut für Bauwesen des Landes NRW (Hg.), Neues Wohnen in NRW, Aachen, 1999
  • Ministerium für Bauen und Wohnen NRW (Hg.), Wohnungen bauen Beschäftigung fördern, Düsseldorf 1997

Weiterführendes

Projektstandort auf Google-Maps: https://goo.gl/maps/UXhkN55uodA2

Den Projektstandort finden Sie auch unter PLZ: 52477 - Ort: Alsdorf - Straße: Buschstraße.

Letzte Änderung: 02.08.2017