Das neue Stadtmacherportal Mehr Informationen

Nationale Stadtentwicklungspolitik

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

Erlauben

Navigation und Service

Wuppertal-Elberfeld "VillaMedia"

In einem ehemaligen Vieh- und Schlachthof gründeten Ende der 1990er Jahre Unternehmen der Medienbranche die "VillaMedia", ein Netzwerk, das inhaltliche Spezialisierung, räumliche Nähe und intensive Zusammenarbeit für neue Kooperationen nutzt. Aufgrund des Erfolges wurde der Komplex mehrfach erweitert und soll zum "Mediapark - Eventzentrum NRW" weiterentwickelt werden.

Dieses Projekt befindet sich im Archiv. Die Projektdaten werden nicht mehr aktualisiert.

Kontext

Das Bergische Städtedreieck zwischen Wuppertal, Solingen und Remscheid ist stark vom wirtschaftlichen Strukturwandel betroffen. Als im Stadtteil Elberfeld in Wuppertal (365.000 EW) Ende des letzten Jahrhunderts in einem ehemaligen Vieh- und Schlachthof ein Gebäudekomplex brach fiel, ließen sich dort mehrere Unternehmen der Medienbranche nieder. Unter dem Namen "VillaMedia" leistet das Projekt einen Beitrag zum Strukturwandel in einer altindustriellen Region.

Projektbeschreibung

Als Corporate Media Network schlossen sich Ende der 1990er Jahre auf eigene Initiative sechs Firmen der Medienbranche zusammen. Ziel dieses Unternehmensnetzwerks ist es, von der intensiven Zusammenarbeit in einem wachsenden Verbund aus spezialisierten Unternehmen zu profitieren. Gemeinsam bezogen die Firmen die Verwaltungsgebäude des ehemaligen Elberfelder Vieh- und Schlachthofes und gründeten die "VillaMedia". In einem Komplex aus mehreren historischen Gebäuden wurden Büroflächen, Veranstaltungsräume und eine Eventgastronomie eingerichtet.

Niedergelassen haben sich z.B. PR-Agenturen, Kommunikationsdesigner, Fotografen, Funk- und Tontechniker, Unternehmensberatungen und EDV-Manager. Da sich das Konzept der VillaMedia bewährt hat - derzeit arbeiten in 18 Firmen rund 150 Menschen - wurde das Projekt um die VillaMedia 2 und 3 in benachbarten Gebäudeteilen erweitert. Im Frühjahr 2005 wird die VillaMedia 4 folgen.

Der Erfolg der VillaMedia basiert in erster Linie auf selbstständigen, wettbewerbserfahrenen Unternehmen. Die Firmenprofile ergänzen sich, so dass in kooperativ angelegten Projekten zusätzliche Marktsegmente bedient werden können. Gleichzeitig ist mit dem Eigentümer der VillaMedia ein Projektentwickler als "Motor" für die Gesamtentwicklung vorhanden, der selber aus der Medienbranche kommt und dadurch gut einschätzen kann, welche Unternehmen für ein kreatives Milieu erforderlich sind. Durch die Zusammenarbeit mit der regionalen Kultur- bzw. Veranstaltungsszene wird die gewerbliche Nutzung um verschiedene Veranstaltungen angereichert. Die VillaMedia versteht sich somit als öffentlicher Ort, in dem z.B. wöchentlich eine große "After-Work-Party" stattfindet, die zur Attraktivität und zum Bekanntheitsgrad der VillaMedia entscheidend beigetragen hat. Unternehmen führen in Räumen der Villa Tagungen und Workshops durch und an Wochenenden werden Feste gefeiert. Im unmittelbaren Umfeld der VillaMedia haben sich bereits heute auf ca. 15.000 qm Fläche weitere Betriebe der Medienwirtschaft mit mehr als 400 MitarbeiterInnen niedergelassen.

Im Rahmen des NRW-Landesprogramms "Regionale 2006" im Bergischen Städtedreieck Wuppertal, Solingen, Remscheid soll die VillaMedia zum "Mediapark Wuppertal - Eventzentrum NRW" weiterentwickelt werden.

Projektchronologie

JahrEreignis
1996
erste Projektidee
1998
Beginn der Umbauarbeiten und Einweihung der VillaMedia 1
1999
Erwerb des Schwestergebäudes
2000
Einweihung der VillaMedia 2
2001
Konzept für die Ausweitung des Projekts VillaMedia zum "Mediapark Wuppertal - Eventzentrum NRW" im Rahmen der Regionale 2006
2002
Einweihung der VillaMedia 3
2005geplante Eröffnung der VillaMedia 4

Ziele

  • Bewältigung des Strukturwandels
  • Verbesserung der regionalen Wettbewerbschancen
  • Stärkung des Medienstandorts Wuppertal
  • Verbesserung der Wettbewerbssituation der beteiligten Unternehmen
  • Verbindung von Arbeit und kulturellem Schaffen

Maßnahmen

  • Gründung eines Unternehmensnetzwerks
  • stufenweiser Umbau eines ehemaligen Schlachthofs zu einem Medienzentrum
  • Ansiedelung von Unternehmen der Medienbranche
  • Durchführung von Veranstaltungen und Tagungen
  • Integration des Projektes in eine regionale Wirtschaftsförderungsstrategie

Innovationen

In der VillaMedia in Wuppertal genießen die beteiligten Unternehmen Wettbewerbsvorteile durch räumliche Nähe, inhaltliche Spezialisierung und intensive Zusammenarbeit. Es gelang auf dem ehemaligen Schlachthofgelände neue wirtschaftliche Perspektiven für Stadt und Region zu entwickeln. Darüber hinaus entstand durch die Einbindung der regionalen Kultur- und Veranstaltungsszene ein belebter innerstädtischer Bereich. Der stetige Ausbau dieses Projekts und die Fortentwicklung im Rahmen der "Regionale 2006" unterstreichen den beispielhaften Charakter.

Quellen

  • Regionale 2006 Agentur GmbH (o.J.): Lebendige Unternehmenskultur im Bergischen Städtedreieck. Eine Dokumentation. Abrufbar unter: http://www.regionale2006.de
  • Regionale 2006 Agentur GmbH (2003): Die Regionale 2006 in Wuppertal. Wuppertal.
  • Uebrick (2003): Neues Zentrum Döppersberg. Vom Hauptbahnhof zum Mediapark; In: Polis. Stadtbericht zur Planung und Entwicklung – Bergisches Städtedreieck Remscheid, Solingen, Wuppertal. Heft 2/2003, S. 16-19
  • http://www.mediapark-wuppertal.de
  • http://www.villamedia.de

Letzte Änderung: 14.09.2010