Navigation und Service

5. Bundeskongress Nationale Stadtentwicklungspolitik

Anfang 12.10.2011
Ende 13.10.2011

12. /13. Oktober 2011, Kassel

Am 12. und 13. Oktober 2011 war die documenta-Stadt Kassel Gastgeber des 5. Bundeskongresses Nationale Stadtentwicklungspolitik. Über 800 Planer, Wissenschaftler und Vertreter aus der Wirtschaft und Zivilgesellschaft haben gemeinsam über die Zukunft der Städte und Gemeinden diskutiert.

Kein Flash-Plugin vorhanden

Das 40-jährige Jubiläum der Städtebaubauförderung war Schwerpunkt des ersten Kongresstages. Der Parlamentarische Staatssekretär Dr. Andreas Scheuer würdigte in seiner Eröffnungsrede die Bandbreite und Erfolge von 40 Jahren Städtebauförderung und zeigte zudem künftige Herausforderungen und Weiterentwicklungsbedarfe auf. In zwei Foren berichteten anschließend Diskutanten aus der Städtebauförderungspraxis von ihren Erfahrungen vor Ort und gaben der Politik Empfehlungen zur Weiterentwicklung der Städtebauförderung. Konsens war, dass die Städtebaufördermittel wieder erhöht und auf einem konstanten Niveau weitergeführt werden sollten, um die Planungssicherheit für Kommunen zu gewährleisten. In der anschließenden Podiumsdiskussion tauschten sich die stadtentwicklungspolitischen Sprecher der Bundestagsfraktionen sowie eine Vertreterin der Länder und Vertreter der kommunalen Spitzenverbände über die Zukunft der Städtebauförderung aus. Im Zentrum der Diskussion standen vor allem das Programm "Soziale Stadt", das KfW-Programm "Energetische Stadtsanierung" und die Höhe der Städtebauförderungsmittel.

Staatssekretär Rainer Bomba betonte in seiner Eröffnungsrede am 13. Oktober 2011 im Kongress Palais Kassel vor rund 800 Teilnehmern, dass künftig Häuser und Quartiere gebaut werden müssen, die wesentlich mehr Energie erzeugen, als sie verbrauchen. Hier setzt das neue KfW-Programm "Energetische Stadtsanierung" an. Prof. Dr. Klaus Töpfer hob in seiner Rede hervor, dass die energetische Sanierung des Baubestands über die Isolierung von Außenfassaden hinausreichen müsse, künftig solle die Haustechnik stärker in den Blick genommen werden. Konkret sprach er sich für eine "Abwrackprämie" für Altheizungen aus.

In fünf parallel stattfindenden Arenen wurden gemeinsam mit Experten aus dem In- und Ausland aktuelle Fragen der Stadtentwicklung diskutiert. Das Spektrum der Themen reichte von der Zukunft der Daseinsvorsorge in Klein- und Mittelstädten über das Zusammenwirken von Kommune, Bürgerschaft und Wirtschaft bei der Entwicklung und Umsetzung von Stadtentwicklungsprojekten, neuen Formen der Beteiligung bei Großprojekten, der Berücksichtigung baukultureller Anforderungen bei der energetischen Sanierung bis hin zum Umgang mit Gentrifizierung in innerstädtischen Quartieren.

Mit dem 5. Bundeskongress wurde auch die Internationalisierung der Nationalen Stadtentwicklungspolitik eingeleitet. Im Mai 2011 wurde in Washington eine Kooperationsvereinbarung zwischen dem Department of Housing and Urban Development der USA und dem BMVBS zur deutsch-amerikanischen Zusammenarbeit in Fragen der Stadtentwicklung und der Wohnungspolitik geschlossen. Prof. Dr. Raphael Bostic, Staatssekretär im Department of Housing and Urban Development, hob in seiner Rede die gute Zusammenarbeit zwischen den beiden Staaten hervor. Der internationale Austausch wird auch im kommenden Jahr fortgeführt: Staatssekretär Rainer Bomba kündigte an, dass am 12. und 13. Oktober 2012 im Haus der Kulturen der Welt in Berlin der Internationale Kongress "Städtische Energien/Urban Energies" stattfinden wird.

Fotos des Kongresses

Preisträger des Bürgerstiftungs-Preises Nationale Stadtentwicklungspolitik (Foto: Milena Schlösser) 5. Bundeskongress Nationale Stadtentwicklungspolitik

Blick ins Plenum (Foto: Milena Schlösser) 5. Bundeskongress Nationale Stadtentwicklungspolitik

Kongress Palais Kassel (Foto: Milena Schlösser) 5. Bundeskongress Nationale Stadtentwicklungspolitik

Staatssekretär Rainer Bomba und Prof. Dr. Klaus Töpfer im Gespäch (Foto: Milena Schlösser) 5. Bundeskongress Nationale Stadtentwicklungspolitik

Voll besetzte Veranstaltungsreihen (Foto: Milena Schlösser) 5. Bundeskongress Nationale Stadtentwicklungspolitik

Foto: Milena Schlösser 5. Bundeskongress Nationale Stadtentwicklungspolitik

Außenansicht Dokumenta-Halle (Foto: Milena Schlösser) 5. Bundeskongress Nationale Stadtentwicklungspolitik

Forum (Foto: Milena Schlösser) 5. Bundeskongress Nationale Stadtentwicklungspolitik

Prof. Dr. Raphael Bostic, Staatssekretär im Department of Housing and Urban Development (Foto: Milena Schlösser) 5. Bundeskongress Nationale Stadtentwicklungspolitik

Zuschauerreihen (Foto: Milena Schlösser) 5. Bundeskongress Nationale Stadtentwicklungspolitik

Zuschauerreihen (Foto: Milena Schlösser) 5. Bundeskongress Nationale Stadtentwicklungspolitik

Podiumsdiskussion (Foto: Milena Schlösser) 5. Bundeskongress Nationale Stadtentwicklungspolitik

Vortrag Dr. Ulrich Hatzfeld, BMVBS (Foto: Milena Schlösser) 5. Bundeskongress Nationale Stadtentwicklungspolitik

Diese Seite

© GSB 5.0 - 2013