Alle Neuigkeiten im Blog mehr erfahren

Nationale Stadtentwicklungspolitik

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Die auf dieser Website verwendeten Cookies dienen ausschließlich der technischen Bereitstellung und Optimierung des Webangebotes. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

OK

Navigation und Service

Nächtlicher Plätz mit mit Fußgängern und einem Beobachter am bunt strahlenden Gewächshaus.

ÖffentlicherPflanzenNahVerzehr – polis Award für Pilotquartier U1

Im Nürnberger Pilotquartier „Quartier U1“ bildet die gleichnamige U-Bahnlinie das Rückgrat der Quartiersentwicklung. Welche Rolle könnte hier urbane Landwirtschaft spielen? Das innovative Projekt „ÖffentlicherPflanzenNahVerzehr - ÖPNV“ nutzt die Abwärme der städtischen Infrastruktur zur Produktion von Salat, Kräutern und Gemüse und wurde jetzt mit dem polis Award ausgezeichnet.

Ziel der Initiatoren des „Quartier U1– Stadt gemeinsam selbermachen“ ist es, entlang der Linie U1 ein neues Quartier entstehen zu lassen, das für die Bewohnerinnen und Bewohner vielfältige Anlässe zum Mitwirken an Stadtentwicklung schafft. Mit dem ÖPNV-Gewächshaus sollen die umfangreichen Möglichkeiten zur Nutzung urbaner Energiepotentiale für die Nahrungsmittelproduktion auf überraschende Weise aufgezeigt werden. Das Besondere: Um das Gewächshaus zu beheizen und damit die Produktion in den Wintermonaten nicht ins Stocken gerät, wird die Abwärme aus städtischen Infrastrukturen genutzt. So erhalten Fernwärmeleitungen oder Abluftschächte von U-Bahnen eine neue städtische Funktion. Das Gewächshaus der Bastler der Urban Lab gUG ist nicht nur vollautomatisch, sondern auch sensorisch vernetzt, sodass alle Interessierten umfangreiche Daten zur Produktion online einsehen können. So entstehen auch neue Lern- und Inspirationsorte in der Stadt, die zum Mitwirken an der Stadtentwicklung einladen.

Zur Realisierung des Projekts galt es zunächst noch einige Hürden zu überwinden. Ursprünglich war geplant, das Gewächshaus auf einem Abluftschacht der U-Bahn zu platzieren (so entstand auch der Name des Projekts). Doch dies war trotz eingeübter Kooperation mit dem Verkehrsbetrieb nicht realisierbar. In Zusammenarbeit mit der Verwaltung der Stadt Nürnberg sowie dem regionalen Energieversorger N-ERGIE wurde dann eben die Abluft der lokalen Fernwärmeleitungen für das Projekt nutzbar gemacht. Begleitet wurde dieser Prozess von umfangreichen Kommunikationsveranstaltungen der ehrenamtlichen Initiative.

Das ÖPNV-Gewächshaus wurde nun in der Kategorie „Kommunikative Stadtgestaltung“ mit dem polis Award 2020 ausgezeichnet. Für die Jury war bei der Entscheidung vor allem „der edukative Charakter des Projekts von Bedeutung. Das ÖPNV-Gewächshaus trägt zu einem Wahrnehmungswandel bei und ermutigt die Bewohnerinnen und Bewohner der Stadt vor dem Hintergrund des Klimawandels dazu selbst zur Transformation urbaner Räume beizutragen. Die Innovation liegt in der Anschaulichkeit dieses urbanen Gartenprojekts, das mit seiner Schlichtheit, Klarheit und seinem kommunikativen Charakter nachhaltige Produktion in das Stadtzentrum bringt.

Ein aktuelle Reportage zum Pilotprojekt QU1 findet sich im stadt:pilot 17.

Weitere Informationen auf der Website des Projekts
https://www.urbanlab-nuernberg.de/projekt/oeffentlicherpflanzennahverzehr/

Veroeffentlichungsdatum

Themenfeld

  • klima-und-umweltschutz
  • koproduktion
  • staedtebau-und-oeffentlicher-raum