Alle Neuigkeiten im Blog mehr erfahren

Nationale Stadtentwicklungspolitik

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Die auf dieser Website verwendeten Cookies dienen ausschließlich der technischen Bereitstellung und Optimierung des Webangebotes. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

OK

Navigation und Service

Ein Mann fährt mit dem stadtmobil, einem umgebauten Elektrorastenrad, an einer großen Treppe vorbei

Das stadt:mobil vor Ort

Das Lastenrad war bereits in Ludwigsburg, Bochum und Gelsenkirchen zu Gast. Weitere Stationen im Herbst sind Frankfurt/Main, Nienburg/Weser und Kiel.

Das stadt:mobil Lastenrad bringt als mobiler Info-Stand Wissen und Inspiration zu nachhaltiger Stadtentwicklung in die Städte. Live vor Ort ist das stadt:mobil Botschafter der Nationalen Stadtentwicklungspolitik und transportiert die Neue Leipzig-Charta in die Kommunen. Bevor es im kommenden Jahr auf große Tour geht und verschiedene Pilotprojekte der Nationalen Stadtentwicklungspolitik besucht, können Kommunen und Initiativen bereits jetzt das Mobil ausleihen und im Rahmen ihrer Aktivitäten für integrierte und gemeinwohlorientierte Stadtentwicklung nutzen.

Seinen ersten Auftritt hatte das stadt:mobil im Mai beim 14. Bundeskongress der Nationalen Stadtwicklungspolitik in Köln. Im Juni machte das Lastenrad dann in Ludwigsburg Station, wo im Rahmen des Pilotprojektes "Pop-Up Innenstadt" innovative Ideen und Konzepte für die resiliente Stadtentwicklung in der Innenstadt entwickelt werden. Das stadt:mobil gastierte zum Auftakt des "Trialogsommers - Was zählt für unsere Zukunft?" bei der Eröffnungsveranstaltung im Ludwigsburger Schlosshof am 18. Juni 2021.

Im August tourte das Lastenrad dann durch das Ruhrgebiet. Das Netzwerk "Recht auf Stadt Ruhr" verknüpfte mit verschiedenen Veranstaltungen und Aktionen in Bochum, Gelsenkirchen und Essen den öffentlichen Austausch über die Neue Leipzig-Charta mit konkreten Entwicklungsvorhaben vor Ort. Das stadt:mobil war u. a. vor Ort beim Stadtrundgang "Die Neue Leipzig-Charta: Eine Idee für Bochums Innenstadt?", und im Reallabor "Walnuss und Gewebe" in der St. Joseph Kirche in Schalke. Die Strecken zwischen Bochum, Gelsenkirchen und Essen wurden dabei jeweils mit dem E-Bike zurückgelegt.

In Berlin-Weißensee traf das stadt:mobil dann auf das Kiezmobil, ein umgebautes Parklet das im Quartier tourt und Netzwerke für gemeinwohlorientierte Stadtentwicklung stärkt. Unter dem Motto "#Gemeinsam Kiezmachen" wurden bei einer Netzwerkveranstaltung am 27. August neben lokalen Initiativen auch die Neue Leipzig-Charta und die Nationale Stadtentwicklungspolitik als Plattform und erste Anlaufstelle für integrierte Stadtentwicklungspolitik vorgestellt.

Im Herbst sind weitere Stationen des stadt:mobils in Frankfurt/Main, Nienburg (Weser) und Kiel geplant. Im Jahr 2022 geht das stadt:mobil dann auf Tour und besucht verschiedene Pilotprojekte der Nationalen Stadtentwicklungspolitik.

Weitere Informationen zum stadt:mobil und zum Verleih finden Sie hier:

Unterwegs mit dem stadt:mobil

Bildergalerie: stadt:mobil vor Ort

Das Stadtmobil steht vor dem Schloss in Ludwigsburg Ludwigsburg
Auftaktveranstaltung „Ludwigsburg geht weiter“, 18. Juni 2021 , Quelle: BBSR / Stadt Ludwigsburg
Ein weißes Elektro-Lastenrad mit Aufbauten mit der Aufschrift 'Nationale Stadtentwicklungspolitik' steht im Vordergrund. Dahinter und daneben sind Erwachsene und Kinder zu sehen. Gelsenkirchen
Recht auf Stadt Ruhr, Radweg von Bochum nach Gelsenkirchen, 14. August 2021 , Quelle: BBSR / Kerstin Meyer
Das stadtmobil zu Besuch in Berlin-Weißensee Berlin-Weißensee
Kiezmobil trifft stadt:mobil, Berlin Weissensee, 27. August 2021 , Quelle: BBSR/EINSATEAM
Ein weißes Elektro-Lastenrad mit Aufbauten mit der Aufschrift 'Nationale Stadtentwicklungspolitik' steht vor einer Bühne, davor ist eine Kamera platziert. Köln
Präsentation des stadt:mobils beim 14. Bundeskongress in Köln, 4. Mai 2021 , Quelle: BBSR / EINSATEAM